Dieter Guickings Schüttelreime
Zuletzt ergänzt: 7. Mai 2014

Draußen auf dem Meer
Sehnst du dich nach Strandleben,
musst du erst an Land streben.

Zu kühl im Park!
Nachdem wir lange herzlich schmusten
müssen wir nun schmerzlich husten.

Verschneite Straßen
Gibt es auf der Straße Fahrspuren,
muss man in der Spur fahren.
Man wird bei jeder Fuhr' sparen,
so macht man lauter Sparfuhren!

Warnung an Diabetiker
Willst nie du deinen Zucker messen,
wirst bald du unterm Messer zucken!

Mittagsruhe
Ein Schnarcher in der Schlummerstund'
wär besser wohl ein stummer Schlund.

Vorsätze
Wir wollten nur die Tugend jagen
in unsern fernen Jugendtagen.
Doch was wir jetzt noch sagen wollen,
ist, dass wir viel mehr wagen sollen.

Ungerechtigkeit
Nicht nur im Streit der Segelflieger
bleibt leider meist der Flegel Sieger.

Halluzinationen
Ich habe eine heiße Wunde
und seh' im Fieber weiße Hunde.

Vegetarierin beim Bäcker
Ich hörte, wie dort Eine schwor,
sie äße nie ein Schweineohr.

Der Elektriker im Kreml
Für schäbigen Lohn kreucht er
tagtäglich über güldene Kronleuchter.

Heimwerker
Willst du dein Bad mit Kacheln fliesen,
denk dran, sie ähneln flachen Kieseln.

Der Musenkuss
Den Jüngling, der gern Lieder macht,
beflügelt's, wenn ein Mieder lacht.
Betrachtet froh der Musen Bein
und seufzt: ach, wär dein Busen mein!
Als er sein Lied voll Lust gebracht,
hat sie aus voller Brust gelacht.

Turn-Erfolge
Die beste Kür am Reck erzwingt,
wer sie zu höh'rem Zweck erringt.
Zum Handstand sich am Barren hebt,
wer oben im Verharren bebt.

Enttäuschter Kunde
Er hat den Preis voll Wut gekürzt:
die Wurst fand er nicht gut gewürzt.

Non-smoker? Non-fumeur? Der Bekenner!
Eh' ich in fremden Zungen lüge:
ich liebe sie, die Lungenzüge!

Vortragsdisziplin
Redner, die die Längen hassen,
dürfen sich nicht hängen lassen.

Bundespolitik 2003
Der Haushalt ist ein Fass ohne Boden -
der Kanzler ein Boss ohne Faden.

Labsal
Mein Kind, nun geh doch so nich' heim,
trink erstmal noch den Honigseim.

Nach dem Essen
Das, was ich jetzt im Magen hab',
ist etwas, was ich haben mag.
Doch was wir nicht gern haben mögen,
wir lieber aus dem Magen höben.

Optimismus
Wir lieben uns're heile Welt,
die sicher noch 'ne Weile hält.

Für einen erfolgreichen Rechtsmediziner
Du prominenter Leichen-Schneider,
Pass auf, denn Dich umschleichen Neider!

Anerkennung?
Da wird doch dieser Flegel Sieger -
er ist ein guter Segelflieger.

Tierquäler
Du bist ein böser Tunichtgut,
so quälen man die Kuh nicht tut!

Pechvogel
Er wollt' so gern die Maren küssen,
doch hat er's mit der Karen müssen.

Unterzuckerter Diabetiker
Siehst Du den armen Schlucker zucken?
Er müsste ganz schnell Zucker schlucken!

0180..., 0190...-Dienste
Wer öfter solche Vorzahl wählt,
merkt bald, dass schon die Vorwahl zählt.
Dem Dienst sind teuer diese Kunden,
dem Kunden teuer die Sekunden.

Lagerfeuerromantik
In dunkler Nacht das Feuer eint.
Doch weh, es naht sich euer Feind!

Verblendet
Das Armband schimmert golden hier:
siehst du nicht deiner Holden Gier?

Der Voyeur in Riga
Er sieht, wie sich die Letten biegen,
wenn sie in ihren Betten liegen.

Magenverstimmung
Nachdem mich Schonkost mild gesundet,
hat wieder mir der Sild gemundet.

Havarie
Solange nicht das Leck gedichtet,
werd'n Boote noch von Deck gelichtet.

Der Unfall
Wenn ich doch der Gesunde wär',
stöhnt der, den schmerzt die Wunde sehr.
Der and're alles zahlen kann;
ihm bleibt nichts für den hohlen Zahn.

Ostermahl
So mancher satte Schlemmer lacht
nach getaner Lämmerschlacht.

Eitle Greise
Man soll nur hinter'm Rücken schmunzeln,
wenn jemand sagt, ihn schmücken Runzeln.

Der Flirt
Nachdem sie erst an der Bar girrten,
schmusen sie nun im Biergarten.

Jägerlatein
Die Mulden hier, die graben Rehe
als Nester für die Rabenkrähe

Ausgrabungen
Den Fundort deckten Fuhren Sand,
bis man die alten Suren fand.

Spurenbeseitigung
Man kann so manchen dicken Flecken
mit einem großen Flicken decken.

Lutterbeck, Landkreis Northeim und die Moped-begeisterte Dorfjugend
Hier wohnen lauter Lutterbecker.
Bei ihnen schmeckt die Butter lecker.
Die Lutterbecker Butterknaben,
das sind die rechten Knatterbuben.

Friedensgespräche
Nach vielen festlichen Reden
vergisst man die restlichen Fehden.

Justizkrise?
Ihre Reihen werden lichter,
lauter Laien werden Richter.

Im Milka-Land
Ich sitze hier am Wiesenrand.
Ahnt ihr, was man im Rasen findt'?
Was ich für'n lila Riesen fand?
Ich staunte nur so: Was'n Rind!

Tröstliches
Ein Trost in dieser miesen Welt,
die Pfarrer sind im Wesen mild.

Dem, der im Lehnstuhl gichtig ruht,
ging's vormaleinst so richtig gut.

Keine Angst vor lahmen Dieben,
wenn sie schöne Damen lieben.

Definition
Ein Carport
ist ein Parkort.

Beziehungskrisen
Was müssen wir in Kassel raufen,
bloß weil wir eine Rassel kaufen.
Immer fauchst du: Lass uns rasten!
Immer rauchst du? lass uns fasten!

Keep smiling
Musst du auch unter Lasten hecheln,
sollst du trotz allem Hasten lächeln!

Die Penner
Warum die soviel Decken horten?
sie schlafen in den Hecken dorten!

Sadisten
Sie wollten ihn gebrechlich machen,
als sie sein Bein gemächlich brachen.

Ich möchte deine Qualen zählen
und dich auch noch mit Zahlen quälen

Vorsicht!
Musst du im Feld die Quecken zählen,
lass dich dort nicht von Zecken quälen!

Sieh zu, dass du das Zeckenbiest
aus dem geschwoll'nen Becken ziehst!

Geplagt von vielen Mückenbissen
wirst du dich oft noch bücken müssen.

Lass dich durch falsche Küsse narren,
und du musst fortan Nüsse karren.

Poetische Ökologie
Über Rosen kann man dichten -
über Dosen kann man richten.

Ankunft auf der Almhütte
Nachdem wir längs den Pfählen keuchten,
mussten wir die Kehlen feuchten.

Das Seemmanskind
Mein Vater ist ein Kutter-Mann,
doch ich brauch' mehr, was Mutter kann.

Überholverbot
Der Strich ist meistens straßenmittig.
Sein Sinn ist nur in Maßen strittig.

Untertauchen
Willst erfolgreich du verschwinden,
pass auf, dass Suchtrupps dich schwer finden!

Ganz unbemerkt will Fampel sterben
und stürzt sich in die Stempelfarben.

Ein bekannter Göttinger Pianist
Der Tastenkönig Zitterbart
mag Schokolade - bitterzart.

Verliebtes Geplauder
Er zu ihr: Ach Mäuschen klein!
Sie zu ihm: Ach Kläuschen mein!

Lust-iges
Hat man der Wanderlust gefrönt,
wird im Lokal der Frust gelöhnt.
Willst Du der Schaulust frönen, schau
voll Lust nach einer schönen Frau.

Essgewohnheiten
So mancher isst in Hüll und Fülle,
manch Dünnem rat' ich: Füll die Hülle!

Akustik-Grundkurs
Weil Schall im Raum zur Wand gerichtet,
wird Nachhall stets am Rand gewichtet.

Tierisches
Der böse Wolf hatte den Recken gebissen -
da ist ihm doch glatt das Becken gerissen.

Die eine Herd' von Schafen hielten,
voll Neid auf's Gras im Hafen schielten.

Im Stall hier stehn die Lämmer dicht -
was soll'n sie sonst im Dämmerlicht.

oder:
Im abendlichen Dämmerlicht,
da kuscheln sich die Lämmer dicht.

Des Maulwurfs Bohrpfoten
schaffen Frühlings-Vorboten.

Die Amsel schimpfte wutentbrannt,
als ihr die Kräh' die Brut entwand.

Bevor der große Brand gewütet,
hab'n Vögel in der Wand gebrütet.

Seht ihr die Kuh dort massig ruhn?
Sie ist prämiiert, kann rassig muh'n.

Der Kälteschutz der Paarhufer,
das ist ihr dichter Haarpuffer.

Die Venus ist von Schaum geboren,
der Sturm hat manchen Baum geschoren.

Ich weiß nicht, ob der Wurm versteht,
warum das Laub vom Sturm verweht.

Der Holzwurm frisst sein Rindenhaus.
Hat er's verdaut, kommt's hinten raus.

Die Jagd machte die Fliege gewitzt,
sie ist unter die Wiege geflitzt.

Der Storch, der hat den Schnabel nur
zum Beißen in die Nabelschnur.

Moby ist ein braver Hai -
ernährt sich nur von Haferbrei.

Karpfentragödie in Australien
Im Dürrejahr die Rogen welken;
zu spät erscheinen Regenwolken.

Nord-Süd-Gefälle
In Mecklenburg gibt's Hügelgräber,
im Bayerischen mehr Krüglheber.

Endzeitstimmung
Wenn ich genug vom Grünen hab,
dann grab' ich mir mein Hünengrab.

Oder: Urlaub in Mecklenburg
Wenn ich genug vom Grünen hab,
besuch' ich mal ein Hünengrab.

Weihnacht
Am Christbaum finden Kerzen Halt,
und niemand bleibt im Herzen kalt.

Ihr dürft nicht mit den Herzen geizen,
wenn Eure Stub' die Kerzen heizen.

Irrtum
Wann immer ihn die Blase drückt,
glaubt er, dass ihn die Drüse plagt.

Freundlicher Mitmensch
Wer Dich traf, hat nie gezuckt,
Dir stets freundlich zugenickt.

Unfreundlicher Mitmensch
Nachdem der Dieb den Schein gefaltet,
hat er zum Schein auf Fein geschaltet.

Das Begräbnis
Der Bauer Stoffel war gestorben.
Man hatte einen Star geworben
für's Orgelspiel zur Totenfeier.
Doch waren dessen Pfoten teuer,
verlangt' er von der Leichen Weib
als Lohn doch ihren weichen Leib.
(Ob sich das für den Meister lohnt,
fragt in der Nacht sich leis der Mond?)
Auf seiner Fahrt ins Totenreich
kam Stoffel zu 'nem roten Teich,
wo rings in Bäumen Greise hingen,
die vor ihm auf die Reise gingen.

Trinkgenuss
Die Maische muss durch Siebe laufen,
soll man den Wein mit Liebe saufen.

Durst
Seh ich ein volles Bierglas,
werd ich vor lauter Gier blass.

Das gibt's nicht mehr seit dem 1.7.99
Zur Butterfahrt den Kutter buchen,
zu Hause gab's dann Butterkuchen.

Nichtschwimmer
Der Mann dort ist ein Bärenfänger.
Doch wird ihm stets auf Fähren bänger,
denn er ist kein Schwimmen-Könner.
Hätt' er statt Lungen Kiemen, schwömm er.

Ladenspielchen
Willst du die Maid vom Lädchen lieben,
musst du mit ihren Liedchen leben.
Willst du was aus dem Lädchen mausen,
musst du des Ladens Mädchen lausen.

Entspannung
Wer tags muss Zahlen niederloten,
freut abends sich auf Liedernoten.

Guter Rat, oder: zweifelhafter Konjunktiv
Hätt'st du was mit der Rückengräte,
ich zum Gebrauch von Krücken räte.

Der Schnupfen
Ich hab' gelitten diese Nacht,
denn immer war die Nase dicht.

Budgetprobleme
Um den Bedarf ganzer Staaten zu decken,
ist sehr viel Geld in die Daten zu stecken.

Im Wolkenkratzer
An earthquake should not shake a tower,
when I am in and take a shower.

Igitt
Ein Schlossgeist ist einer,
der nie mehr einen Kloß scheißt.

Na na! (nicht jugendfrei)
Ein sexueller Rollentausch
bringt jedem einen tollen Rausch.

Im Kabarett die Witze hallen,
das Klimakterium lässt die Hitze wallen.

Die Minna braucht das Bügelbrett,
der Masochist das Prügelbett.

Was meint ihr, wie's die Dicken freut,
wenn man sie zu f... dräut!